ggi-im-herbst-2
ggi-im-herbst-1

GGI bei der Braunschweiger Filmklappe

Latein lebt – und überzeugt bei der Braunschweiger Filmklappe!

Im Rahmen des Braunschweiger Filmfestivals fand auch in diesem Jahr die mittlerweile elfte Preisverleihung der Braunschweiger Filmklappe statt – und mitten drin die Filmcrew des lateinsprachigen Films „Ira Deorum – der Zorn der Götter“, bestehend aus Dima Bergen, Lilly Gabele, Ronja Hackenberg, Vivien Hofberger, Johanna Prediger, Natascha Rother, und Maurice Schmidt. Das Team hatte bereits im Juni mit selbigem Film beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen überzeugt, dessen Preisverleihung am Gymnasium Groß Ilsede stattfand, und mit einem 2. Landespreis geglänzt.

pastedGraphic.png

Dass Latein auch Nichtsprachler in seinen Bann ziehen und bei einem nicht fremdsprachigen Filmwettbewerb, deshalb mit Untertiteln versehen, mit deutschsprachigen Projekten konkurrieren und sich sogar durchsetzen kann, bewiesen sie mit einem 2. Platz in der Kategorie Klasse 8 – 10. Die Laudatorin der Schülerjury, Maxima Septinus, lobte „Ira deorum“ als eine „Filmproduktion der besonderen Art. Mit Hingabe gespielt, dem Wetter getrotzt, filmsprachlich gewandt und sprachlich außergewöhnlich.“

Zehn Monate lange Arbeit und hunderte von Arbeitsstunden waren in Skript, Drehen (auch an eisigen Adventssonntagen und unter Zeitdruck im APX – Archäologischen Park Xanten) und schließlich in den Schnitt investiert worden. Im Herzen der Produktion: Johanna Prediger – verantwortlich für Idee und Originalskript, Regie und Schnitt. Extra für die Filmklappe holte sich das Team für die technische Aufwertung Unterstützung von Maurice Schmidt, der die Olymp-Szenen des turbulenten Films mit Wölkchen und Spezialeffekten genial aufbesserte.

Letztendlich begeisterte der Film durch Humor, Spannung, abwechslungsreiche Kameraperspektiven, Effekte, liebenswerte Charaktere, Schauspieler mit Herzblut und nicht zuletzt durch den besonderen Dialog in einer ebenso liebenswerten Sprache: Latein.

Und das auch nicht zum ersten Mal: Schließlich hatte das Projekt „Exsecratio Nymphae – Der Fluch der Nymphe“ aus dem letzten Jahr schon einen Sonderpreis für Dialog und Requisite gewonnen!

Wir rufen Euch auf: traut Euch und reicht Filme bei der Filmklappe ein, damit dieser tolle Wettbewerb am Leben gehalten werden kann!