ggi-im-herbst-2
ggi-im-herbst-1

Allgemein

1 2 3 7

3. Ilseder Jobbörse

Im Rahmen der 3. Ilseder Jobbörse konnten die Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs am 12.0.2019 einen Eindruck vom Arbeitsmarkt gewinnen. In der Gebläsehalle, welche an die industrielle Geschichte der Gemeinde erinnert, haben sich über 60 regionale und überregionale Unternehmen zusammengefunden, wie zum Beispiel die Barmer, Peiner Träger GmbH oder auch die Gemeinde Ilsede selbst. Dies erzeugte eine vielschichtige Informationsveranstaltung für Arbeit, Ausbildung und Fortbildung.

Die Schülerinnen und Schüler konnten interessante und erfolgreiche Gespräche über den Übergang von der Schule in eine Ausbildung oder Studium führen und sich ein Bild von jedem Unternehmen machen. Es war der perfekte Moment für viele Schülerinnen und Schüler um sich über ein mögliches Praktikum zu informieren.

Auf dem Forum gab es viele verschiedene Vorträge über den Start in den Beruf bis hin zur Pflegeausbildung. Auf dem Freigelände fand man den Ostfalia Wissenschaftstruck, den Bundeswehr Infotruck und fürs leibliche Wohl einen Currywurststand.

Insgesamt fiel die Resonanz der Schülerinnen und Schüler sehr positiv aus, da Ihnen eine sehr vielfältige Veranstaltung mit den unterschiedlichsten Ausstellern geboten wurde.

Mathilda Meyer, Jahrgang 11

Ergänzung:

Insgesamt haben ca. 140 Schülerinnen und Schüler des 11.Jahrgangs teilgenommen. Sie wurden dabei von Fachlehrern Politik-Wirtschaft begleitet. Die Lernenden sollten anhand von Erkundungsbögen sich mit mindestens zwei Berufen näher beschäftigen. Die Auswertung der Bögen erfolgt im Fachunterricht Politik-Wirtschaft.

 

Gäste aus China am GGI

Schon seit dem 26.August befinden sich 20 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften im Lande, am 27. und 30.9. sowie am 4. und 6.9. begleiteten sie ihre Gastschüler im Schulalltag. An den anderen Tagen fand ein dicht gepacktes Besuchsprogramm statt: Autostadt und Werksführung in Wolfsburg, Ausflug nach Berlin und in den Bundestag, der Besuch einer berufsbildenden Schule und der Bergbauuniversität in Clausthal, zur Abrundung fanden diverse Grillabende und Empfänge statt, über die die Zeitungsartikel ( Start des Austauschs, Begrüßung am Silberkamp, Rittergut Ankensen) Auskunft geben. Letztes Wochenende flogen die chinesischen Schüler und ihre Lehrkräfte wieder in ihre Heimat zurück. Ihre deutschen Gastgeber sind schon sehr gespannt auf den Gegenbesuch, der im März 2020 stattfinden soll.

Design Thinking im GGI

Die Klasse 10.5 konnte im Rahmen des Geschichtsunterrichts verschiedene Methoden zur Optimierung des kreativen Outputs kennen lernen, indem sie an dem Projekt „Geschichte begreifen“ des Landkreises Peine teilnahmen. Das Konzept dieses Projekts besteht darin, dass Schülergruppen aus verschiedenen Schulen mit Designern in einem Museum vor Ort arbeiten, um neue Erschließungswege für ihre Altersgruppe zu erarbeiten.

Neben der Bergbauaustellung in Lengede, den ZeitRäumen in Bodenstedt und dem Kreismuseum Peine stand auch die Ilseder Hütte mit dem Museum in der Umformerstation zur Auswahl. Da die Fachgruppe Kunst schon seit längerem eine Kooperation mit dem Verein „Haus der Geschichte – Ilseder Hütte“ pflegt, bot sich der Veranstaltungsort geradezu an. An drei Vormittagen arbeitete die Klasse 10.5, begleitet von Frau Stolley-Martens, unter der Leitung von Kristof von Anshelm und Sarah Zerwas (Designagentur VonAundZ) überwiegend vor Ort, zum Teil hatten auch andere Klassenlehrkräfte ihre Stunden dem Projekt zur Verfügung gestellt.

In der Umformerstation zeigte Herr Großpietsch, ehemaliger Ingenieur an der Ilseder Hütte, die schon vorhandene Museumsinfrastruktur, welche die Schülerinnen und Schüler durchweg als ansprechend bewerteten, obwohl die geplanten digitalen Informationen noch nicht funktionierten.

In sechs Arbeitsgruppen entwickelten die Schülerinnen und Schüler folgende Ideen: Eine scheinbare Öffnung der Wand, indem großformatig der ehemalige Gebäudebestand in Umrissen aufgemalt wird. QR-Codes verweisen auf Informationsfilme im Internet.

Spiel- und Picknickzonen lassen das Gelände einladender für Familien und Jugendgruppen werden, die sich dann quasi als Nebeneffekt auch mit der Vergangenheit des Geländes auseinandersetzen.

Eine HandyApp mit Quizfragen dient dem Wissenserwerb, könnte aber auch Spaß machen durch eine integrierte Bestenliste.

Gleich zwei Gruppen planten ein großes Wochenend-Hüttenevent. Kosten spielten erstmal keine Rolle, jede Idee war erlaubt.

Aus diesen Ideen wird die Agentur VonAundZ einen Lernmittelkoffer für die Umformerstation erarbeiten, so dass auch in Zukunft Klassen vor Ort produktiv Inhalte erarbeiten können. Am 4.September 2019 trafen sich alle beteiligten Lehrkräfte, Förderer und die Designer zu einem Abschlussgespräch in der Wito, Groß Ilsede. Der Lernmittelkoffer wird zur Zeit noch produziert und Ende Oktober den jeweiligen Museen übergeben.

Schulfest erzielt einen Erlös von 1110,- Euro!

Spiel, Spaß, Staunen und Schlemmen – dies alles gab es auf unserem Schulfest am 1.Juli 2019. Bei herrlichstem Wetter tummelten sich zahlreiche Schüler, Lehrer, Eltern und Großeltern innerhalb und außerhalb des Schulgebäudes. Die Schüler hatten in der vorangegangenen Projektwoche ein buntes und vielseitiges Programm auf die Beine gestellt. Neben den Auftritten des Swingchores und der Tanz-AG gab es weitere spannende Theater-, Zirkus- und Filmvorführungen sowie zahlreiche Mitmachaktionen und eine Tombola. Mit Fingerfood und Cocktails, Kuchen und Waffeln, Bratwurst, Brezeln und Getränken war auch für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt.

Der gesamte Erlös dieses Schulfestes in Höhe von 1110,- € geht ein Drittel an das Kindernetzwerk „Sierra Leone“ und zwei Drittel an den Förderverein, welcher allerdings die Hälfte davon für die Digitalisierung unserer Schule aufwenden muss.

„Heute ist es endlich soweit“ – Begrüßung der neuen Fünftklässler am Gymnasium Groß Ilsede

Mit dem schwungvollen Lied „Heute ist es endlich soweit“ nach der Melodie von „I like the flowers“ begrüßte ein Chor von Achtklässlern unter Leitung der Musiklehrerin Christiane Reilmann die Gäste und vor allem die neuen Schülerinnen und Schüler der diesjährigen fünften Klassen des GGI.

Die Schulleiterin Elke Heinzel verdeutlichte in ihren Begrüßungsworten, dass die Schule ja eigentlich gar nichts Neues für die angehenden Fünftklässler sei und das GGI ihnen bei der Eingewöhnung helfen werde. Den Eltern prophezeite Heinzel, dass die Schulzeit viel schneller als sie denken vorübergehen werde und riet, die spannenden Phasen des Erwachsenwerdens aufmerksam zu beobachten.

Bevor die Fünftklässler ihre neuen Klassenlehrkräfte kennenlernten, präsentierte die Tanz AG unter der Leitung von Sportlehrerin Antje Küchemann eine dynamische und farbenfrohe Tanzeinlage und brachte die Aula in eine fröhliche Stimmung.

Schließlich erfuhren die Eltern und Gäste von der Studiendirektorin Kerstin Kühling noch viele Details zum Schulalltag. Auch Mitglieder verschiedener Gruppen wie Beratungslehrer, Mediationslehrer oder Schülervertreter erklärten sehr anschaulich ihre Aufgaben und Tätigkeiten.

Nach dieser kurzweiligen Veranstaltung konnten die Eltern ihre Kinder nach der sechsten Stunde wieder in Empfang nehmen.

Danke für die Unterstützung

Unermüdlich wurden Woche für Woche Kuchen und Muffins für einen guten Zweck gebacken und gekauft!  Spitzenreiter beim Engagement für das Kindernetzwerk Sierra Leone mit vielen leckeren Kuchen und noch mehr begeisterten Verkäuferinnen und Verkäufern sind die Klassen
5.1  mit Einnahmen in Höhe von 92,50 €,
6.4  mit 101,10 €
und 5.3 mit 102,- € !

Herzlichen Dank im Namen der Kinder in Sierra Leone, die das neue Schuljahr im erweiterten Schulgebäude ohne Platzprobleme beginnen können!

Das Gymnasium Groß Ilsede und das Bauhaus

In diesem Jahr feiert das Bauhaus, die erste innovative Kunsthochschule, in der Handwerker/Designer, Künstler und Architekten unter einem Dach gelehrt und gelernt haben, sein hundertjähriges Gründungsjubiläum. Wenn man die Gebäude der Bauhausarchitekten mit unserem Schulgebäude vergleicht, fällt sehr deutlich auf, dass dieses in seiner Rechtwinkligkeit, in der Nutzung des Ziegelsteins, in den großen Glasflächen, in den Flachdächern und in der modularen Bauweise, die sich in den sichtbaren Betonstützen des Haupteingangs zeigt, deutliche stilistische Gemeinsamkeiten aufweist. Während der Projektwoche hat eine kleine Schülergruppe diese Gemeinsamkeiten fotografisch festgehalten. Besonders die vielfältig gestalteten Ecklösungen und Wanddurchbrüche faszinierten Amelie, Kjell, Katharina und Paula aus dem 11.Jahrgang.

Interreligiöser Gottesdienst am GGI – gemeinsam für eine bessere Welt eintreten!

Den „Startschuss“ für das Sommerfest am Gymnasium Groß Ilsede bildete ein Gottesdienst der besonderen Art: Christen und Muslime gestalteten gemeinsam eine Andacht! Dabei wurde das Vorbereitungsteam von acht Schülern des GGI und ihren Lehrern H. Kropf, Frau Hääl und Frau Reimer-Nießen unterstützt von fünf jungen Männern der Takva-Moschee, die dort für die Jugendarbeit zuständig sind. Der Kontakt entwickelte sich bei zwei Gesprächsrunden, die von den Peiner Kirchengemeinden und den drei muslimischen Gemeinden der Stadt im Frühjahr gemeinsam organisiert worden waren. Ohne zu zögern erklärten sich u.a. Sait Ülker und Abdullah Sencan trotz ihres Studiums bereit, bei der Planung eines interreligiösen Gottesdienstes mitzumachen. In vielen Vorbereitungssitzungen tauschte man sich über die eigene Religion aus und erkannte die vielen Gemeinsamkeiten beider Religionen, was dann im Gottesdienst zum Thema Schöpfung und verantwortungsvoller Umgang mit der Natur thematisiert wurde. Besonders reizvoll gestaltete sich in der Andacht dann der Kontrast des von Said Duran auf Arabisch rezitierten Koranausschnittes und den christlichen Liedern, die vom Schul-Chor unter der Leitung von Herrn Henneicke mitreißend vorgetragen wurden.

„Bunt statt Blau“ – Gestische Malerei im verbotenen Gang

Für alle, die sich tatsächlich immer daran gehalten haben, den Gang vom Nordeingang zu den Sekretariaten während der Pausen nicht zu betreten und die Arbeit der Sekretärinnen nicht zu stören, stelle ich jetzt die neuen Kunstwerke vor, die der 11.Jahrgang unter Leitung von Herrn Rascher von Carlsburg geschaffen hat. In Anlehnung an das Motto „Bunt statt Blau“ des bekannten Wettbewerbs gegen Alkoholismus gestalteten Maurice, Steven, Maria, Raphael und Emily einen blauroten Farbwirbel, den sie wie folgt betitelten: „Trink nicht den Tod, du Idiot!“

Vor eine bunte Farbfläche in expressiver Gestik setzten Leonie, Amelie, Lena, Emir, Jennifer und Paula spannungsvoll die Silhouette einer Trinkenden. Der Titel postuliert: „Alkohol kennt deine Grenze nicht, kenne du sie!“

Leises Verhalten vorausgesetzt sollte einem Kunstgenuss nichts im Wege stehen!

Sensationelles Konzert des Swing-Chors in Lengede

Am 21.06.2019 fanden sich die über 40 Mitglieder des Swing-Chors (von Jahrgang 5 – 11) in der evangelischen Kirche Lengede vor einem voll besetzten Kirchenschiff ein, um dem Publikum eine Vielfalt von 20 Titeln aus Pop, Filmmusik, Evergreens und Musicals zu präsentieren.
In abwechslungsreicher Abfolge gab es von „Aladdin“ über „Barbara Ann“, „Cabaret“, Didn’t we almost have it all“ und vieles mehr zu hören. Immer wieder wurden die Stücke aufgelockert durch kleine Choreografien und „bewegliche Bühnenbilder“ (von Maurice Schmidt), in allerbester Stimmung vorgetragen von den Sängerinnen und Sängern. Begeisterten Beifall erntete auch immer wieder Mina Porosalla für ihre wunderbaren Solo-Einlagen in verschiedenen Liedern.

Von den nunmehr 31 Jahren des (nicht immer sicheren) Bestehens des Swing-Chors an unserer Schule unter der Leitung von Musiklehrer Klaus Henneicke dürfte mit diesem Konzert ein vorläufiger Höhepunkt erreicht worden sein – ein beeindruckendes Zeichen, zu welchen herausragenden musikalischen Leistungen Schülerinnen und Schüler des GGI in der Lage sind. Die allermeisten von ihnen haben im Swing-Chor das Chorsingen erlernt. Mit großem Engagement über die wöchentlichen AG-Stunden hinaus und mit sorgfältiger stimmlicher Anleitung hat sich dieser Chor seit Langem zu einem festen Bestandteil der Kulturszene im Landkreis Peine entwickelt!

Und dann waren da noch „TUV“ – „The Upper Voices“, eine kleinere Formation von Sängerinnen und Sängern, Ehemalige des Gymnasiums, die seit Jahren (und Jahrzehnten) das Singen nicht aufgeben woll(t)en und die Tradition des Swing-Chors für sich quasi aufrecht erhalten. Auf hohem Niveau füllten sie mit Anspruchsvollem aus Jazz und Pop, von Lennon/McCartney, Sasha, Stevie Wonder usw. klanggewaltig die Lengeder Kirche..

Nach langen standing ovations gaben beide Formationen z.T. gemeinsam noch vier Zugaben. Besonders begeistert war das Publikum von „Baba Yetu“ (und wieder Mina Porosalla).
Musiklehrerin Frau Schulz lobte den Chor öffentlich für seine intensive und von großer Freude begleitete Arbeit. Eine ehemalige Schulleiterin aus Hildesheim ergriff am Mikrofon das Wort, um ihren Respekt für die Leistung zum Ausdruck zu bringen und um anzumerken, dass das GGI sehr stolz sein könne, einen derart professionellen Schulchor zu haben. 
Es sei „seit langer Zeit der schönste Abend gewesen“; „die Musik bringe Eisberge zum Schmelzen“ waren einige weitere Reaktionen nach dem Konzert.

1 2 3 7