ggi-im-herbst-2
ggi-im-herbst-1

Schulleben

1 2 3 5

Die Schülervertretung verteilt Liebe!

Wenn am Valentinstag an der Klassentür geklopft wird, wissen die gespannten Schüler des GGI schon Bescheid: die Mitglieder der Schülervertretung kommen als Liebesboten, die die Schüler mit wunderschönen Rosen passend zum Valentinstag beschenken.

Als langjährige Tradition machte die Schülervertretung auch diesen Valentinstag zu einem Schultag der ganz besonderen Art. Zu dieser Aktion gehörte jedoch zuerst die Annahme der Bestellungen. Dafür unterhielten Mitglieder der SV über eine Woche lang einen Stand in der großen Pausenhalle, an dem Schülerinnen und Schüler von klein bis groß Rosen für ihre Liebsten bestellen konnten. Dazu gab es eine Auswahl zwischen gelben Freundschaftsrosen und den klassisch roten Liebesrosen, wobei man auch Briefe für die gewünschte Person abgeben konnte. Auch Lehrkräfte galten als beliebte Rosenempfänger. Dass die Schülervertretung eine fleißige Arbeit leistete, bestätigt die große Anzahl an Bestellungen, die bei über 340 Rosen lag!

Am Valentinstag war es dann soweit. Nachdem sie schnell ihre Gesichter mit Herzen geschmückt und die Rosenverteilung vorbereitet hatten, besuchten Gruppen der SV in der dritten und vierten Schulstunde so gut wie alle Klassen des Gymnasiums und überraschten die aufgeregten Schüler mit den großen Mengen an Rosen und natürlich auch mit ihrem Auftreten. „Die SV-Mitglieder waren während der Aktion sehr lustig und locker und haben diese somit auch ganz angenehm gestaltet“, so S. Hapka, Lehrerin des GGI. Es wurden die Namen der Empfänger vorgelesen, woraufhin diese ihre Rose bzw. ihren Brief mit großer Freude von den Liebesboten entgegennahmen. „Ich fand es sehr schön, als die SV reinkam und die Rosen verteilte. Ich bin ja erst in der fünften Klasse und finde es toll, dass wir schon solche Möglichkeiten hatten“, erzählt eine Schülerin des fünften Jahrgangs begeistert. Hapka, die selbst auch zu den glücklichen Rosenempfängern gehörte, kommentiert ebenfalls: „Ich habe mich natürlich sehr über die Rose gefreut, die ich von meiner Klasse erhalten habe. Den Einsatz der Schülervertretung finde ich sowieso sehr schön! Wie sie dadurch das für die Jugend peinliche Thema Liebe aufgreift, finde ich immer ganz besonders an diesem Tag.“ 

Hochmotiviert zum Landesfinale Tischtennis von „Jugend trainiert“

Zwei Mannschaften des Gymnasiums Groß Ilsede qualifizieren sich bei den Bezirksmeisterschaften in Wolfenbüttel

Der erste Wettkampf für die Tischtennismannschaften des Ilseder Gymnasiums fand in diesem Jahr in Wolfenbüttel statt. Die Mädchen der WK IV (Wettkampfklasse IV – Jg. 2006-2009) stießen hier im Bezirksentscheid nur auf einen Gegner, das Eichsfeldgymnasium  aus Duderstadt. „Im letzten Jahr hatten wir uns sehr klar für das Landesfinale qualifiziert und im Bezirk keinen starken Gegner gehabt“, erläutert Irene Mildner, Sportlehrerin und Betreuerin der Ilseder Mannschaften. „In diesem Jahr fiel bei uns sehr kurzfristig eine sehr gute Stammspielerin aus dem vergangenen Jahr aus und die Duderstädter reisten mit einem neuen Trumpf an.“ Denise Husung hatte bisher bei den Duderstädtern die Jungenmannschaft gestärkt und hatte nun eine starke Mädchenmannschaft um sich. „Das war für uns eine echte Lehrstunde“, so Henriette Rack aus Ilsede. „Bei solchen Spielen kann man nur dazulernen“, ergänzt Annika Schellhase, die gegen Husung antreten musste. 

Während somit der zweite Platz bei den Mädchen vorprogrammiert war, hofften nun die Jungen der WK II (Jg 2002-2005) auf bessere Chancen. Mit vier Mannschaften ihrer Altersklasse absolvierten sie ein anstrengendes Wettkampfprogramm. Mit von der Partie war das Ratsgymnasium Goslar, das Eichsfeldgymnasium Duderstadt und das Gymnasium Julianum. „Der stärkste Gegner waren die Helmstädter“, so Dominik Lambrecht, Schüler der Klasse 11.3, der in diesem Jahr als Betreuer mitfuhr. „Hier war es echt spannend, aber als wir unser letztes Doppel für uns entscheiden konnten und somit 5 Punkte hatten, haben wir aus Zeitgründen die letzten Spiele nicht weitergespielt.“ Danach feierten die Ilseder Jungen ausgelassen ihren Sieg und ballerten sich noch ein paar Schmetterbälle um die Ohren, da sie bei der Anreise nicht mit so eindeutigen Ergebnissen gerechnet hatten. 

Nun gehen zwei Mannschaften des Gymnasiums Groß Ilsede beim Landesfinale in Osnabrück-Schinkel am 13. März an den Start, denn die WK II Mädchen hatten sich bereits kampflos qualifiziert. 

„Für die WK II ist das in dieser Konstellation der Mannschaften der letzte Wettkampf“, so Mildner. „Im nächsten Jahr fallen dann viele Schüler heraus, da sie die Altersgrenze überschreiten. Deswegen sind alle noch mal besonders motiviert und werden alles geben!“

WK IV Mädchen: Annika Schellhase, Henriette Rack, Carolina Geske, Elisa Werner, Ninette Cramm, Lea Slodczyk, Mascha Grunst

WK II Jungen: Lasse Bläsig, Jan Ove Baum, Tim Kroschwitz, Lukas Thöne, Adam Kuchnier, Emir Sagdani, Joseph Mildner

Theaternacht am Gymnasium Groß Ilsede

Vom 25. auf den 26. Januar hat am GGI die zweite Theaternacht stattgefunden.

In diesem Jahr hat die Schülervertretung des Gymnasiums die Leitung für das Projekt übernommen und mit tatkräftiger Unterstützung von Herrn Meyer, Frau Küchemann und dem ehemaligen Schüler Jannik Müller, der zurzeit ein FSJ im Theater Wolfsburg absolviert, das Programm durchgeführt. 

Insgesamt haben 15 Schülerinnen und Schüler des 7.Jahrgangs teilgenommen.

Am Freitag trafen sich die Schüler/-innen und die Organisator/inn/en um 15 Uhr in der Schule um die Theaternacht mit Kennenlernspielen und Improvisationsübungen einzuläuten.  Nachdem sich die Schüler/-innen aufgewärmt hatten, teilten sie sich in Gruppen ein und begannen von ihnen ausgesuchte Ausgangssituationen in Szenen umzuschreiben. Mit viel Spaß und großem Engagement haben die Schüler/-innen diese dann eingeübt und sich später am Tag gegenseitig vorgeführt. Nach einem Feedback durch die Mitschüler und Betreuer ging es dann in die zweite Erarbeitungsphase.

Am Abend wurde Pizza bestellt und anschließend verfolgten einige Schüler das Handballfinale, während eine zweite Gruppe in der Aula Spiele spielte.

Am Samstag Morgen wurden nach einem gemeinsamen Frühstück die erarbeiteten Theaterszenen den Familien der Kinder vorgestellt. 

Projektpräsentationen in der Aula

Neu am Gymnasium Groß Ilsede: In der Aula wurden an zwei Mittwochnachmittagen die Seminarfachprojekte des 12. Jahrgangs präsentiert, sodass sich der 11. Jahrgang über Themen, Vorgehensweise und Schwierigkeiten informieren konnte, bevor er selbst ein Projekt initiieren muss. Die Rahmen­bedingungen der „Projektmesse“ hatte Herr Moog organisiert, der momentan die Koordination des Seminarfachs innehat.

Je nach Themen der Seminarfächer waren die Projekte eher sportlich, biologisch oder geschichtlich orientiert. Künstlerische Fähigkeiten waren überall gefragt, sei es bei der Gestaltung der Plakate, der Powerpointpräsentationen oder eines Filmes.

Eine kleine Umfrage ergab, dass die Seminarfachlehrkräfte die fast schulöffentliche Präsentation der Projekte gelungen fand, dass der 12. Jahrgang die Präsentation als zu arbeitsreich empfand und dass der 11. Jahrgang noch gar nicht richtig wusste, wie er die Informationen verarbeiten kann.

Sehr zu loben ist der 12. Jahrgang, der die Aula vorbildlich umgestaltete und hinterher auch alles wieder aufräumte.

Gemeinsam gegen Aids! Der Welt-Aids-Tag am GGI

Auch dieses Jahr organisierte die Schülervertretung des Gymnasiums Groß Ilsede am 29.11.2018 schulische Veranstaltungen anlässlich des Welt-Aids-Tages (01.12.). Um Betroffene der Krankheit Aids sowie HIV-Infizierte zu unterstützen, ihr Leid zu mindern, durch Informations-Kampagnen Neuerkrankungen zu vermeiden und Vorurteilen gegenüber HIV-Infizierten entgegenzuwirken, werden an diesem besonderen Tag auf der ganzen Welt Spenden gesammelt.

Damit auch das GGI Teil dieser wohltätigen Aktion sein konnte, gingen Gruppen der Schülervertretung in die Klassen und sammelten zahlreiche Spenden. Jeder Spender erhielt eine rote Schleife und trug somit ein Zeichen gegen die Diskriminierung der Betroffenen bei sich. Aus den vielen Spenden ergab sich eine erstaunliche Summe von 623,78 €. Mit großem Stolz und Hoffnung auf Besserung der Lage der Erkrankten wurden die Spenden an die Braunschweiger Aids-Hilfe übergeben.

Zur Krankheit Aids und zu HIV bleiben jedoch oft viele Fragen offen und Missverständnisse ungeklärt. Um die Schüler frühzeitig zu informieren, wurden zum einen in den Pausenhallen Infostände von SV-Mitgliedern betrieben, an denen sich die Mitschüler gut informieren konnten. Zum anderen hielt Herr Stork in der Aula einen „sehr informativen“ Vortrag für die 9. Klassen, so einige von der Veranstaltung begeisterte Schüler. „Es war wichtig, dass man sowas gesagt bekommen hat, da die Gesellschaft nicht so viel über solche Themen spricht“, teilte Enna Läufer nach dem Vortrag mit. Diese Meinung wurde von den meisten anderen Schülern geteilt, wobei gleichzeitig Herrn Storks Offenheit und seine Darstellungsweise sehr geschätzt wurden.

Der 29. November war also ein sehr erfolgreicher Tag am GGI und wir freuen uns auf viele weitere Jahre, in denen wir diesen Erfolg wieder aufleben lassen können.

Laurine Krasniqi

Schulschachturnier in Peine

Auf Initiative der Schach AG Leiter Marco Drewes (Ratsgymnasium Peine), Artur Kück (Gymnasium am Silberkamp) und Hans Placke (Gymnasium Groß Ilsede), fand am 11.12.18 ein Schachturnier am Ratsgymnasium statt. 

Gespielt wurden 7 Runden mit 10 Minuten Bedenkzeit nach Schweizer System. Insgesamt 18 Schülerinnen und Schüler kämpften um den Sieg. Die beiden Vertreter des Silberkamp-Gymnasiums kamen etwas später und konnten daher erst in Runde drei einsteigen.

Die Kinder freuten sich über ein tolles Zusammentreffen. Einige hatten noch nie an einem Turnier teilgenommen und auch noch nicht gegen andere Kinder außerhalb ihrer Schule gespielt.

Die Intension der AG-Leiter ist es, die Kinder zu fördern und ihnen attraktive Freizeitmöglichkeiten zu bieten. Ein solches Turnier stärkt die Kommunikation zwischen den Jugendlichen und neue Bekanntschaften werden geknüpft.

Schach fördert Teamgeist und Konzentrationsvermögen und es ist ein idealer Ausgleich zur virtuellen Welt. 

Und weil es allen so viel Spaß gemacht hat, war es bestimmt nicht das letzte Turnier.

Natürlich haben an diesem Tag alle gewonnen. Freude und Erfahrung nimmt den Jugendlichen keiner! Nach vielen spannenden Partien und einem fairen Verlauf standen die Platzierungen fest:

Rang Teilnehmer Schule   S     R     V   Punkte Buchh SoBerg
1 Safaraliyev, Rasu Ratsgymnasium P   5   0   2 5,0 29,5 18,50
2 Reichert, Dean Ratsgymnasium P   5   0   2 5,0 29,0 18,00
3 Upadeck, Klara Ratsgymnasium P   5   0   2 5,0 26,0 15,00
4 Goezuebueyuek, Seyfullah Silberkamp P   5   0   0 5,0 24,0 16,50
5 Stein, Louis Silberkamp P   5   0   0 5,0 23,0 15,50
6 Klein, Elias GGI   3   2   2 4,0 19,5 9,50
7 Bilir, Taylan GGI   3   1   3 3,5 27,5 11,25
8 Ehbrecht,Hagen GGI   2   3   2 3,5 26,5 10,25
9 Kano,Lilian Ratsgymnasium P   2   3   2 3,5 25,5 11,00
10 Woitun, Paul Ratsgymnasium P   3   1   3 3,5 25,5 9,00
11 Ayhan, Firat Ratsgymnasium P   3   0   4 3,0 24,5 7,50
12 Brübach. Luca Ratsgymnasium P   3   0   4 3,0 24,5 6,00
13 Schütte, Tom Ratsgymnasium P   2   2   3 3,0 23,0 6,50
14 Nensel, Marko Ratsgymnasium P   3   0   4 3,0 18,0 3,50
15 Gawrisch, Artur Ratsgymnasium P   1   3   3 2,5 24,5 7,50
16 Marsiye Abdolqayy GGI   1   2   4 2,0 16,5 2,00
17 Santen, Jamie GGI   1   1   5 1,5 20,5 1,00
18 Szczepanski, Cyprian GGI   0   0   7 0,0 24,5 0,00

Der neue Rektor des Ratsgymnasiums Peine, Herr StD Bartsch, bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und gratulierte dem Sieger persönlich mit einem Geschenk.

Marco Drewes                                                                                                  Hans-F. Placke
Schach AG Ratsgymnasium Peine                                                               Schach AG Gymnasium Groß Ilsede

Cambridge First Certificate (FCE) am GGI

Seit mehreren Jahren bieten wir am GGI regelmäßig Vorbereitungskurse für das englische Sprachzertifikat FCE an. Anglophile Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 und 11 haben die Möglichkeit, sich im Rahmen einer AG intensiv auf die renommierte FCE- Prüfung (Kompetenzstufe B 2) vorzubereiten und ihre Sprachkompetenz durch den Erwerb des weltweit anerkannten Zertifikats der University of Cambridge unter Beweis zu stellen.
Die AG beginnt jeweils nach den Sommerferien und die mündlichen und schriftlichen Prüfungen finden in der Regel im Juni des folgenden Jahres statt. Hierbei kooperiert das GGI mit der Kreisvolkshochschule Peine, die als anerkanntes Prüfungszentrum fungiert.

Cambridge

Gegen Cybermobbing

Wir, die Lehrerinnen und Lehrer des GGI, positionieren uns zu Inhalten, die im Internet veröffentlicht werden. Beleidigungen und unangemessene Bemerkungen jeglicher Art und Weise, sei es über (Mit-) Schülerinnen und (Mit-)Schüler, aber genauso über Lehrerinnen und Lehrer, erachten wir als absolut inakzeptabel
Es ist uns ein wichtiges Anliegen, darauf aufmerksam zu machen, dass alles, was im Internet veröffentlicht wird, dort nachhaltig Bestand hat. 
Selbst sogenannte „Posts“, die grundsätzlich auch wieder gelöscht werden können, können – beispielsweise durch Abfotografieren oder durch andere Möglichkeiten der Speicherung und Verbreitung – in einer unüberschaubaren Menge und innerhalb kürzester Zeit weitergetragen werden.

Somit ist die Reichweite dessen, was im Internet kommuniziert wird, nicht vorherzusehen und vor allem nicht zu kontrollieren. Dieser Tatsache und der damit einhergehenden Verantwortung sollte sich ein jeder und eine jede, der/die Inhalte – ob persönliche Meinungen, Kommentare, Fotos oder anderes – ins Internet stellt, bewusst sein. 
Wir appellieren aus diesem Grund an alle, einen reflektierten und verantwortungsbewussten Umgang mit Äußerungen und Veröffentlichungen auf jeglichen Websites und Plattformen des Internets zu pflegen.

Als Austauschschüler aus den USA zurück am GGI

Gymnasium Groß Ilsede – Erinnerungen von Leon Ball, Austauschschüler aus Tennessee (1966)

Im August 1966 trat ich erstmals in das Gymnasium Groß Ilsede ein. Ich war ein Austauschüler aus Nashville Tennessee in den Vereinigten Staaten. Ich verbrachte das Jahr bei der Familie Rost, die hinter dem Gymnasium wohnten. Der Gastvater war Oberstudienrat am Gymnasium Gross Ilsede und mein Gastbruder, Andreas, ein Mitschüler.

Oft gingen wir sonntags spazieren. Tut man das jetzt auch oder ist das eine verlorene Tradition? Nachmittags mein Blick auf das Gymnasium.

Leider hatte ich fast kein Deutschtraining ehe ich nach Gross Ilsede kam. Daher hatte ich Schwierigkeiten im Klassen. Glücklicherweise waren meine Klassenkameraden freundlich und hilfsbereit. Sie waren einigermassen überrascht, als ich eine 2 in Physikprüfung kurz vor Weihnachten erreichte. Als Folge meiner Anstrengung, um Deutsch zu lernen und mich an die deutsche Kultur anzupassen, habe ich die Herausforderungen verstanden, denen Einwanderer in den USA gegenüberstehen. Ich lebe in Kalifornien, wo 27% der Bevölkerung aus einem anderen Land kommen. Ich wurde in Gymnasium Gross Ilsede begrüßt. Ich hoffe, dass ich etwas für meine deutschen Klassenkameraden beigetragen habe, um die breitere Welt durch ein amerikanisches Kind zu verstehen. Ich weiß, dass die Einwanderer in Kalifornien das für mich tun.

Ich habe wirklich einen einzigen Beitrag geleistet. Ich habe meinen Klassenkameraden Basketball in der neuen Turnhalle beigebracht.

Ich wünsche, ich könnte mich an die Namen meiner Klassenkameraden erinnern, leider habe ich nach 50 Jahren die meisten von ihnen vergessen. Ich hoffe, sie identifizieren sich auf dem folgenden Foto, so dass meine Erinnerung erfrischt wird. Ich bin in der Mitte mit verschränkten Armen. Ich sehe so ernst aus aber manche nannten mich einen Witzvogel.

Meine Klassenkameraden feierten das Ende meines Austauschjahres beim Haus der Familie Rost hinter dem Gymnasium und ein Blick auf das Gymnasium von der gleichen Stelle.

Was war der Höhepunkt des Jahres? Ich würde gerne sagen, dass es etwas aus einem meiner Kurse gelernt hat aber es war das Kochen meiner Gastmutter. Die deutsche Sprache war schwierig, aber jede Mahlzeit, die Frau Rost machte, war hervorragend.

Schulband des GGI

Ob Abiball oder MAGGI (Musik am GGI), die Schulband ist immer mit dabei und lockt mit tanzbarer Musik die Zuhörer von den Stühlen. Bands wie „Green Day“ und „Red Hot Chili Peppers“ werden gecovert, besonders überzeugend sind die eingefügten Solo-Einsätze. Von den 70ern bis zu den 2000ern ist alles mit dabei.
Das Schönste ist: Jeder und jede kann mitmachen, der oder die singen kann oder Instrumente wie Schlagzeug, Gitarre und Bass spielt! 
Die Schulband trifft sich immer am Dienstag nach der sechsten Stunde im kleinen Musikraum (021). Weitere Informationen gibt es bei schulband@gymnasium-gross-ilsede.de.

1 2 3 5