ggi-im-herbst-2
ggi-im-herbst-1

Schulleben

Gegen Cybermobbing

Wir, die Lehrerinnen und Lehrer des GGI, positionieren uns zu Inhalten, die im Internet veröffentlicht werden. Beleidigungen und unangemessene Bemerkungen jeglicher Art und Weise, sei es über (Mit-) Schülerinnen und (Mit-)Schüler, aber genauso über Lehrerinnen und Lehrer, erachten wir als absolut inakzeptabel
Es ist uns ein wichtiges Anliegen, darauf aufmerksam zu machen, dass alles, was im Internet veröffentlicht wird, dort nachhaltig Bestand hat. 
Selbst sogenannte „Posts“, die grundsätzlich auch wieder gelöscht werden können, können – beispielsweise durch Abfotografieren oder durch andere Möglichkeiten der Speicherung und Verbreitung – in einer unüberschaubaren Menge und innerhalb kürzester Zeit weitergetragen werden.

Somit ist die Reichweite dessen, was im Internet kommuniziert wird, nicht vorherzusehen und vor allem nicht zu kontrollieren. Dieser Tatsache und der damit einhergehenden Verantwortung sollte sich ein jeder und eine jede, der/die Inhalte – ob persönliche Meinungen, Kommentare, Fotos oder anderes – ins Internet stellt, bewusst sein. 
Wir appellieren aus diesem Grund an alle, einen reflektierten und verantwortungsbewussten Umgang mit Äußerungen und Veröffentlichungen auf jeglichen Websites und Plattformen des Internets zu pflegen.

Als Austauschschüler aus den USA zurück am GGI

Gymnasium Groß Ilsede – Erinnerungen von Leon Ball, Austauschschüler aus Tennessee (1966)

Im August 1966 trat ich erstmals in das Gymnasium Groß Ilsede ein. Ich war ein Austauschüler aus Nashville Tennessee in den Vereinigten Staaten. Ich verbrachte das Jahr bei der Familie Rost, die hinter dem Gymnasium wohnten. Der Gastvater war Oberstudienrat am Gymnasium Gross Ilsede und mein Gastbruder, Andreas, ein Mitschüler.

Oft gingen wir sonntags spazieren. Tut man das jetzt auch oder ist das eine verlorene Tradition? Nachmittags mein Blick auf das Gymnasium.

Leider hatte ich fast kein Deutschtraining ehe ich nach Gross Ilsede kam. Daher hatte ich Schwierigkeiten im Klassen. Glücklicherweise waren meine Klassenkameraden freundlich und hilfsbereit. Sie waren einigermassen überrascht, als ich eine 2 in Physikprüfung kurz vor Weihnachten erreichte. Als Folge meiner Anstrengung, um Deutsch zu lernen und mich an die deutsche Kultur anzupassen, habe ich die Herausforderungen verstanden, denen Einwanderer in den USA gegenüberstehen. Ich lebe in Kalifornien, wo 27% der Bevölkerung aus einem anderen Land kommen. Ich wurde in Gymnasium Gross Ilsede begrüßt. Ich hoffe, dass ich etwas für meine deutschen Klassenkameraden beigetragen habe, um die breitere Welt durch ein amerikanisches Kind zu verstehen. Ich weiß, dass die Einwanderer in Kalifornien das für mich tun.

Ich habe wirklich einen einzigen Beitrag geleistet. Ich habe meinen Klassenkameraden Basketball in der neuen Turnhalle beigebracht.

Ich wünsche, ich könnte mich an die Namen meiner Klassenkameraden erinnern, leider habe ich nach 50 Jahren die meisten von ihnen vergessen. Ich hoffe, sie identifizieren sich auf dem folgenden Foto, so dass meine Erinnerung erfrischt wird. Ich bin in der Mitte mit verschränkten Armen. Ich sehe so ernst aus aber manche nannten mich einen Witzvogel.

Meine Klassenkameraden feierten das Ende meines Austauschjahres beim Haus der Familie Rost hinter dem Gymnasium und ein Blick auf das Gymnasium von der gleichen Stelle.

Was war der Höhepunkt des Jahres? Ich würde gerne sagen, dass es etwas aus einem meiner Kurse gelernt hat aber es war das Kochen meiner Gastmutter. Die deutsche Sprache war schwierig, aber jede Mahlzeit, die Frau Rost machte, war hervorragend.

Schulband des GGI

Ob Abiball oder MAGGI (Musik am GGI), die Schulband ist immer mit dabei und lockt mit tanzbarer Musik die Zuhörer von den Stühlen. Bands wie „Green Day“ und „Red Hot Chili Peppers“ werden gecovert, besonders überzeugend sind die eingefügten Solo-Einsätze. Von den 70ern bis zu den 2000ern ist alles mit dabei.
Das Schönste ist: Jeder und jede kann mitmachen, der oder die singen kann oder Instrumente wie Schlagzeug, Gitarre und Bass spielt! 
Die Schulband trifft sich immer am Dienstag nach der sechsten Stunde im kleinen Musikraum (021). Weitere Informationen gibt es bei schulband@gymnasium-gross-ilsede.de.

Erlebnispädagogische Klassenfahrt des 5. Jahrgangs nach Westensee

 

Ins Schwarze getroffen: von Himmelsleitern und Wasserspielen

 

Wie am GGI seit langer Zeit schon gute Tradition, begab sich der 5. Jahrgang auch in diesen Herbst in der Woche nach den Ferien bei goldenem Oktoberwetter auf Klassenfahrt – erstmals nach Schleswig-Holstein in die Jugendherberge Westensee bei Kiel, die dem gesamten Jahrgang einen kuscheligen Platz zum Träumen bot und ihn durch reichlich leckeres Essen Kraft tanken ließ. 

Beides war äußerst nötig, denn das vielfältige Programm – geplant und ausgeführt von den Mitarbeitern von Spielraum Erlebnispädagogik – erforderte Geschick, Konzentration, Mut und allen voran Teamgeist. Und so konnten die begleitenden Lehrkräfte ihre Schützlinge dabei beobachten, wie sie als Klasse von Tag zu Tag enger zusammenrückten, über Lösungsstrategien diskutierten, einander halfen, sich gegenseitig anfeuerten oder einfach miteinander Spaß hatten – etwa beim Erklettern der Himmelsleiter inklusive Abseilen, beim kniffeligen Rätsellösen der GPS-Tour, beim Konstruieren und Zusammenknoten eines Floßes, das danach natürlich zu Wasser gelassen und paddelnd ausprobiert werden musste, beim Überwinden des tückischen Niedrigseil-Parcours oder beim Bogenschießen in bester Robin-Hood-Manier, das im Film doch immer einfacher ausschaut, als es in Wirklichkeit ist. Das Spalten eines Pfeiles gelang nicht. 

Den Abend verbrachte man je nach Neigung sportlich beim Tischtennisspielen, beim kriminalistischen Ermitteln schauriger Black Stories im abgedunkelten Gruppenraum, beim fröhlichen Scherzen mit dem Hausmeister an der Theke des Bistros oder beim ziellosen und lautstark kreischenden Rennen über die Flure, bevor man dann doch müde und erschöpft in die Koje fiel und sich schon auf die Abenteuer des nächsten Tages freute. 

Die Woche verging wie im Flug und nach der Ankunft im heimischen Ilsede – staufrei durch den Elbtunnel und vorbei an riesigen Containerschiffen und unzähligen Kränen im Hamburger Hafen – können alle Beteiligten getrost davon berichten: diese Klassenfahrt war ein wahres Erlebnis. (Brk)

Exkursion des Musikkurses zur Musikhochschule Hannover

Musikkurs auf großer Bühne

Am 16.10.2018 war es nun soweit: Nach dem Besuch zweier Studentinnen der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) im Rahmen des Schulprogramms „Zu Gast im Klassenzimmer“ reiste der Musikkurs des 11. Jahrgangs zum (weltbedeutendsten) Joseph-Joachim-Violinwettbewerb nach Hannover an, um die Wettbewerbskandidaten William Lee (Taiwan) und Xiaoxuan Shi (China) in der 2. Vorrunde live zu erleben. Ausgestattet und gut vorbereitet mit einem eigenen Bewertungsbogen, der sich an den Kriterien der höchstrangig besetzten Jury orientierte, verfolgten die 13 SchülerInnen hochkonzentriert und mit kritischem Ohr (und Auge) die Darbietungen der Werke Beethovens, Wieniawskis und Saint-Saens’. Auch die Geigerin Viktoria Henke, die den Kurs zuvor im Unterricht besucht hatte, kam eigens dazu und beantwortete anschließend noch weitere Fragen der SchülerInnen.

Nach mehr als einer Stunde großer Geigenkunst gab es selbst auf dem Rückweg zum Bahnhof weitere anhaltende Gespräche, Meinungsbilder, Fragen.

Fazit: Ein großartig gelungenes Projekt, bei dem die SchülerInnen die seltene Chance hatten, klassische Musik, dargeboten von fast noch Gleichaltrigen, auf allerhöchstem Niveau „haut- und ohrnah“ zu erleben.

Kunstpreis der Gemeinde Groß Ilsede

Es ist soweit:

Vor ein paar Tagen hat die Jury bezüglich des Ilseder Kunstpreises getagt. Hier die Preisträger_innen:

Altersgruppe 13 – 15 Jahre:

1. Platz: Lisa Marie Sander, 155 € Preisgeld für „Ruby“, Acryl auf Leinwand mit Konzeptzeichnung Buntstift auf Papier;

2. Platz: Amy Ninnemann, 130 € Preisgeld für ein experimentelles Werk, „O.T.“, Mischtechnik auf Pappe;

3. Platz: Julia Begoin, 105 € Preisgeld für eine Bunststiftzeichnung, „O.T.“;

Altersgruppe 16 -21 Jahre:

1. Platz: Vivien Hofberger, 180 € für „Ragnarök“, Mischtechnik auf Papier;

2. Platz: Julian Olbrich, 155 € für eine Monotopie auf Papier, „O.T.“;

3. Platz: Carla und Paula Domann, 130 € für ihr Gemeinschaftswerk „O.T.“, Acryl auf Holz

Herzlichen Glückwunsch!

Die nächste Gelegenheit zur Betrachtung der Werke wird es beim Peiner Eulenmarkt (7.-9-9.2018) auf der Jugendkulturbühne geben.

Zur Erinnerung:

Anlässlich des 2. Ilseder Spätsommer Kultur- und Gemeindefestes am 25.08. und 26.08.2018 vergibt die Gemeinde Ilsede einen Kunstpreis U21 im Bereich Bildende Kunst. Voraussetzung für eine Teilnahme ist die Altersgruppe 13 – 21 Jahre, Wohnsitz in der Gemeinde Ilsede oder Schüler/in an einer der Schulen in Ilsede. Das Thema lautet „Phantasie“, Technik und Format sind frei wählbar.

Fantasie1-kunstpreis

Abitur 2018

„Die Leiden des jungen Abiturienten sind offiziell beendet“

Mit diesen Worten beendeten die beiden Abiturientinnen Louisa Witte und Emelie Teichmann ihre erfrischende Rede über die abwechslungsreichen Akte des Abiturjahrganges 2018. Schulleiterin Elke Heinzel gab den 107 Abiturientinnen und Abiturienten mit auf den Weg, sorgsam mit ihren Ressourcen umzugehen. Den Eltern riet sie mit den Worten des Theologen Karl Barth, ihre Kinder nicht fallen zu lassen, sondern sie frei zu geben. Sie bedankte sich bei dem Jahrgang für die Umsichtigkeit und Weitsicht in allen organisatorischen Angelegenheiten. Der Elternvertreter Jörg Diederich ging mit den Abiturienten auf eine interessante Zeitreise zwischen analoger und digitaler Welt. Oberstufenkoordinator Jens Niemeyer moderierte den Festakt und überreichte den Abiturientinnen und Abiturienten gemeinsam mit der Schulleiterin und den Tutoren feierlich die Reifezeugnisse.

Umrahmt wurde der Festakt von abwechslungsreichen Darbietungen des Swing Chores unter Leitung von Musiklehrer Klaus Henneicke und spritzigen und farbenfrohen Tänzen der Tanz-AG choreographiert und einstudiert mit der AG-Leiterin Nancy Schmidt.

2018-Abitur-GGI
Name Vorname Wohnort
Acikgöz Furkan Lengede / Lengede
Alkan Marvin Necat Ilsede / Ölsburg
Anders Tom Lengede / Broistedt
Baron Celina Lengede / Broistedt
Bartmann Meret Sophie Lengede / Klein Lafferde
Begau Cora Lengede / Lengede
Bender Nick Ilsede / Groß Ilsede
Bode Leon Mathis Lengede / Lengede
Brandt Antonella Ilsede / Groß Ilsede
Bremer Lisa Groß Lafferde
Brinsa Timm Lukas Ilsede / Groß Lafferde
Burhop Hendrik Andreas Peine / Rosenthal
da Silva Hentis Melina Ilsede / Groß Ilsede
Dressel Benedikt Lengede / Broistedt
Effner Niklas Lengede / Lengede
Eliyazici Filiz Melike Lengede /
Engel Jonas Ilsede / Adenstedt
Fischer Thimo Ilsede / Ölsburg
Flügel Simon Ilsede / Klein Ilsede
Foik Daisy Florentine Lengede / Lengede
Friemelt Thore Hohenhameln / Hohenhameln
Friesdorf Lina Ilsede / Klein Ilsede
Fuchs Niclas Ilsede / Solschen
Gäbel Hanna Lengede / Lengede
Gazzo Alisa Ilsede / Groß Ilsede
Gazzo Melissa Ilsede / Klein Ilsede
Graf Johannes Ilsede / Ölsburg
Gras Sarah Hohenhameln / Bierbergen
Grefe Wiebke Mareke Ilsede / Bülten
Haase Calvin Hohenhameln / Bierbergen
Habekost Henrik Hohenhameln / Mehrum
Hachmeister Henrik Ilsede / Groß Lafferde
Haftendorn Dilâra Céline Lengede / Broistedt
Hansen Patrick Lengede / Woltwiesche
Harnack Julia Ilsede / Oberg
Heinze Niklas Lengede / Klein Lafferde
Helmedag Emily Lengede / Lengede
Henne Alina Lengede / Broistedt
Heuer Luisa Ilsede / Klein Ilsede
Hoppenworth Fabian Ilsede / Groß Bülten
Hotopp Jan Lengede / Lengede
Hülsing Moritz Ilsede / Solschen
Hundt Nike Ilsede / Groß Lafferde
Hunger Simon Ilsede / Oberg
Hüttner Joeline Lengede / Woltwiesche
Jahnel Cedric Hohenhameln / Bierbergen
Jainczyk Darlyn Vivien Lengede / Lengede
Janßen Manja Ilsede / Groß Ilsede
Jemrić Marvin Ilsede / Gadenstedt
Kamlah Celina Ilsede / Klein Ilsede
Kanning Jan-Bennet Ilsede / Groß Lafferde
Kauffmann Pia Lengede / Broistedt
Kaune Johanna Ilsede / Solschen
Kiessling Miguel Dennis Ilsede / Groß Lafferde
Kirchmann Hendrik Alexander Ilsede / Groß Ilsede
Klann Tobias Lengede / Woltwiesche
Kurtz Milla Ilsede / Adenstedt
Langehein Luca Marvin Ilsede / Solschen
Langer Sarah Marie Lengede / Broistedt
Ljapunov Alexander Ilsede / Groß Lafferde
Makrinius Ronan Ilsede / Bülten
Meckoni Melina Althea Lengede / Woltwiesche
Meier Lea Lengede / Barbecke
Meyer Sven Jona Lengede / Woltwiesche
Mildner Max Ilsede / Groß Ilsede
Mill Dominik Peine / Schwicheldt
Moldauer Laura Lengede / Lengede
Möller Lilly Ilsede / Groß Bülten
Müller Jannik Lengede / Lengede
Müller Niklas Schmedenstedt
Murgia Gina-Marie Lengede / Broistedt
Olbrich Julian Ilsede / Groß Ilsede
Pansegrau Anja Sophie Ilsede / Klein Ilsede
Peisker Nils Michel Lengede / Lengede
Pintak Hannah Ilsede / Oberg
Refke Isabelle Ilsede / Gadenstedt
Rehse Christina Lengede / Lengede
Reinecke Josefin Ilsede / Groß Lafferde
Rietmann Ariane Ilsede / Adenstedt
Sandmann Erik Ilsede / Groß Lafferde
Schlegel Theresa Ilsede / Gadenstedt
Schlote Constantin Ilsede / Adenstedt
Schreiber Christin Lengede / Klein Lafferde
Schulz Rebecca Lengede / Klein Lafferde
Schwenke Konstantin Ilsede / Groß Bülten
Seemann Urte Hohenhameln / Bierbergen
Selent Mika Tom Lengede / Lengede
Spatz Maleen Ilsede / Münstedt
Sprengel Rieke Hohenhameln / Bierbergen
Steinborn Florian Ilsede / Groß Ilsede
Stotzka Tarek Ilsede / Groß Lafferde
Sytnik Vivian Marie Ilsede / Groß Ilsede
Tänzer Anne Ilsede / Ilsede
Teichmann Emelie Ilsede / Groß Lafferde
Theurer Alexandra Lengede / Broistedt
Thomas Emily Ilsede / Groß Ilsede
Töpperwien Jan Malte Ilsede / Groß Lafferde
Unruh Louis Lengede / Broistedt
Veldkamp Lea Lengede / Woltwiesche
von Hörsten Jan Ilsede / Klein Ilsede
von Lützow Richard Lengede / Woltwiesche
Waßmann Paul Hohenhameln / Bierbergen
Weidmann Jan-Lukas Ilsede / Solschen
Wilke Manuel Ilsede / Solschen
Witte Louisa Ilsede OT Oberg
Witzurke Miriam Ilsede / Adenstedt
Zieling Jonas Ilsede / Groß Ilsede

Roberto Alessio Lapini holt Gold

Gleich zwei Schüler des Gymnasiums Groß Ilsede qualifizierten sich für das Finale des Mathematikwettbewerbs Pangea für den Regionalbereich der Bundesländer Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein in der Jahrgangsstufe 7: Roberto Alessio Lapini und Nils Halus. Nils Halus gewann in seiner Kategorie Bronze und Roberto Alessio Lapini belegte souverän den 1. Platz.

Ganz wie der Name Pangea in der Erdgeschichte den Superkontinent verspricht, so kennzeichnet der Pangeawettbewerb in der Mathematik superknifflige Aufgaben aus verschiedenen Bereichen der Mathematik. Im Juni fand das Finale in Hannover statt. Die besten Mathematikschüler des Regionalbereiches traten gegeneinander an. Parallel dazu fand in fünf anderen Regionalbereichen in Deutschland der Wettbewerb statt. In Deutschland belegt Roberto A. Lapini insgesamt den vierten Platz. „Das ist eine super Leistung“, freut sich Mathematiklehrerin Katja Gries, die die Jungs zum Finale begleitet hatte.

Reitsportwoche am Gymnasium Groß Ilsede

Eine Premiere führte das Ilseder Gymnasium in diesem Jahr während ihrer traditionellen Sportwochen durch. Mit 30 Schülerinnen und zwei Lehrerinnen besuchten sie den Reithof Schulz in Bergen an der Dumme und lernten hier in sieben Einheiten nicht nur das Reiten, sondern auch den Umgang mit den Pferden.

„Jeweils zwei Schülerinnen wurde ein Pferd zugeordnet, mit dem sie im Laufe der Woche sehr vertraut wurden“, erklärt Irene Mildner, Sportlehrerin und eine der beiden begleitenden Lehrkräfte innen der Fahrt.

Der Tag begann um 8.45Uhr mit dem Fegen des Reitstalles, dann wurden die Pferde von der Weide geholt und auf dem Reitplatz für das Reiten präpariert. „Hierzu gehörte nicht nur das Auftrensen und Satteln, sondern auch die Pferdepflege wie Striegeln, Bürsten und Hufe auskratzen“, verdeutlicht Sarah Oppermann, ebenfalls Sportlehrerin und Betreuerin.

Schließlich ging’s auf den Rücken der Pferde. Schon in der ersten Reitstunde lernten die Schülerinnen die Gangarten Schritt und Trab kennen und erfuhren, wie anstrengend es sein konnte, sich im Trab gerade, angespannt aber auch mit einer gewissen Lockerheit auf dem Pferd zu halten. „Wir haben auch viele kleine Spielchen gemacht, sind durch Gassen, um Hütchen und über kleine Hindernisse geritten, haben uns im Sattel gedreht oder andere Schülerinnen, die an bestimmten Positionen standen, mit der Hand abgeklatscht“, beschreibt Sydney aus der 7.4 begeistert die abwechslungsreichen Reitstunden.

„Nach zwei Tagen sind wir sogar schon galoppiert“, erzählt Emma aus der 7.2. „Am tollsten war der Ausritt bei strömendem Regen!“, schwärmt Tiffany aus der 7.3. „Zuerst dachten wir, wäre es bei Regen bestimmt nicht so toll, aber dann sind wir galoppiert, in einem kleinen Wäldchen bergauf geritten und über die Feldwege zu zweit getrabt. Das war unglaublich schön!“

Die beiden Reitlehrerinnen Theresa und Jasmin waren von den Ilseder Schülerinnen sehr angetan. „Man merkt sofort, dass dies keine Klassenfahrt, sondern eine Sportwoche ist“, so Jasmin. „Die Schülerinnen verhalten sich perfekt im Reitstall, hören zu, packen an und haben durchweg Spaß an allem. Das ist auch für uns toll und nicht selbstverständlich“, lobt Jasmin weiter.

„Auf diesem Hof muss man sich einfach wohlfühlen“, da waren sich auch die beiden Lehrerinnen einig. „Die nah gelegene Villa, in der wir wohnten, war geräumig und hatte viel Stil. Das Essen war super und die Organisation im Reitstall perfekt“, so Mildner und Oppermann, die sich gemeinsam mit den Schülerinnen auf die Pferde gewagt hatten.

Nach der letzten Reitstunde gab es viele Tränen, denn niemand wollte nach Hause fahren und sich von den liebgewonnenen Pferden trennen. „Zum Glück haben die Kinder viele Fotos als Erinnerung, die wir uns täglich abends in der Reiter Lounge anschauten. Von hier aus hatte man einen wunderbaren Blick durch die große Fensterscheibe in die riesengroße Reithalle“, bemerkt Mildner. Die Reitwoche war ein voller Erfolg und nach so viel positiver Resonanz bei den Schülerinnen haben wir uns für das nächste Jahr gleich wieder vormerken lassen“, ergänzt Oppermann.

2018-SportwocheReiten-Gruppe