ggi-im-herbst-2
ggi-im-herbst-1

Schulleben

1 2 3 8

Anerkennung als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Begonnen hat die Arbeit innerhalb der bundesweiten Initiative gegen Rassismus bereits im Rahmen der vergangenen Projektwoche. In dieser wurden über 700 Unterschriften von allen Schulmitgliedern gesammelt, welche die Grundlage für die Anmeldung als eine „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ legten. In den darauffolgenden Monaten haben wir uns als AG wöchentlich mit Frau Vieweg zusammengefunden, um einen Paten zu finden, der die gleichen Werte öffentlichen vertritt, und konnten, nach langer Suche, ffn Radiomoderator Franky für unser Projekt begeistern. Somit ist es uns gelungen, von der Bundeskoordination den Titel ,,Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage‘‘ verliehen zu bekommen. Dadurch positionieren wir uns als Projekt sowie als Schule gegen Rassismus und weitere menschenfeindliche Ideologien. Es ist deutlich spürbar, dass eben solche Themen weiterhin verlangen, angesprochen zu werden, sodass wir zukünftig mit mindestens einem Projekttag pro Jahr auf ein bestimmtes Thema aufmerksam machen werden, wie zum Beispiel :

27. Januar – Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus 
23.Mai – Tag der Demokratie, Verkündung des Grundgesetzes 
12.Juni – Anne Frank Tag
09.November – Öffnung der Mauer 

Weiterhin wird es einen Festakt zur Verleihung der Plakette geben, den wir momentan jedoch auf einen unbestimmten Zeitpunkt des nächsten Schuljahres verschieben müssen. Infolgedessen möchten wir gerne dazu aufrufen, ein Teil des Projektes zu werden. Eine Teilnahme macht vor allem in den höheren Jahrgängen Sinn. Wenn euer Interesse geweckt wurde oder Nachfragen bestehen, könnt ihr euch gerne per E-Mail an schule-ohne-rassismus(at)gymnasium-gross-ilsede.de wenden. Wir freuen uns über die positive Resonanz und zunehmendes Interesse.

Hannah Buschmann und Emelie Siepert

Corona-Auszeit als Chance für kreative Geister!

Emelie Siepert (Jahrgang 11) gestaltete nach einem Impuls aus dem Kunstunterricht von Frau Reimer-Nießen ein Magazin, zu dem viele andere Schüler aus ihrem Umfeld die unterschiedlichsten Beiträge geliefert haben. Diese Werke stammen nicht nur aus dem Bereich der bildenden Kunst, sonst auch aus dem Feld der Prosa und Lyrik, aber es gibt auch ganz praktische Tipps wie die Anleitung zum Nähen einer Atemmaske und das Rezept für einen Kuchen! Beim Lesen wird deutlich: diese Schüler versinken nicht in der Langeweile, versinken nicht in pausenlosen Computerspielen, verzweifeln nicht, sondern nutzen diese Zeit als Chance, über das eigene Leben nachzudenken, sich neu zu finden, neue Ziele anzusteuern!

Die Ergebnisse des Impulses „Was macht die Angst vor dem Corona-Virus mit den Menschen“ könnt ihr hier downloaden.

Junge Kunst im historischen Ambiente

Am Sonnabend, dem 18.1.2020, präsentierten ab 16 Uhr junge Nachwuchskünstlerinnen und -künstler ihre Arbeiten im Haus „Salve Hospes“. Der Braunschweiger Kunstverein ermöglichte es der Talentförderung des Kultusministeriums, dass in den historischen Räumen zu einer aktuellen Kunstausstellung gearbeitet werden konnte. Die circa 35 Jugendlichen im Alter von 12-19 Jahren trafen sich jeden zweiten Sonnabend von 10 – 16 Uhr, um vor Originalen zu arbeiten. Die Bereitstellung professioneller Materialien und die Betreuung durch Kunstpädagogen setzte wichtige Impulse. Sehr eindrucksvoll konnte man anhand der ausgestellten Arbeiten nachvollziehen, welche Themen junge Menschen beschäftigen: Die Sorge um die Umwelt, die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und auch der Bezug zur Vergangenheit wurden malerisch, zeichnerisch und filmisch ausgedrückt.

Besonders stolz kann das Gymnasium Groß Ilsede auf Lisa Marie Sander (Klasse 9.1) sein, die nach einer Mappenvorlage die Aufnahme in diese besondere Kunstfördergemeinschaft schaffte. Seit Herbst 2019 nimmt Lisa Marie an den Ateliertagen teil und sagt begeistert: „Hier habe ich Freunde gefunden, die meine Leidenschaft für Kunst teilen.“ Wir können gespannt sein auf die nächste Ausstellung der jungen Talente!

Landesfinale Tischtennis für die Mädchen des Gymnasiums Groß Ilsede

Man kann schon fast von einem Dauerabonnement reden, denn die Mädchen des Gymnasiums Groß Ilsede qualifizierten sich in diesem Jahr zum vierten Mal infolge für den Landesentscheid beim Wettkampf Jugend trainiert für Olympia.

Nach einer etwas mühsamen Anreise mit Bus, Bahn und Straßenbahn, trafen die Ilseder wenige Minuten vor Wettkampfbeginn im Braunschweiger Lessinggymnasium ein. Hier fand der Bezirksvorentscheid für die Mädchen und Jungen der Wettkampfklasse II statt. Die Mädchen hatten nur das Lessinggymnasium als Gegner, die Ilseder Jungen mussten neben dem Lessinggymnasium auch noch gegen das Martino Katharineum antreten. Laut Q-TTR Punkten lagen die Ilseder Mädchen klar vorne. Trotzdem gestaltete sich der Wettkampf spannend, denn die einzelnen Sätze gingen oft sehr knapp aus. Doch schon nach sechs Spielen lagen die Ilseder mit 5:1 vorne. Damit alle Spielerinnen zum Zuge kamen, wurden auch noch die letzten drei Spiele durchgeführt. Diese gewannen dann die Ilseder sehr eindeutig und am Ende hieß es 8:1 für das GGI. Damit qualifizierte sich die Mädchenmannschaft direkt für das Landesfinale am 12. März in Osnabrück.

Bei den Jungen verlief der Wettkampf nicht so glatt. Zwar konnten die Ilseder gegen das Lessinggymnasium genug Punkte für einen Sieg einfahren, doch als sie auf das Martino Katharineum aus Braunschweig trafen, lagen sie direkt nach vier Spielen 4:0 hinten. Lasse Bläsig und Tim Kroschwitz gewannen ihre Spiele recht eindeutig. Das Doppel mit Lasse Bläsig und Jan Ove Baum verloren sie nur knapp in 5 Sätzen. Alle anderen Spiele gingen an das MK und am Ende siegten diese verdient und qualifizierten sich zunächst für den Bezirksentscheid.

Hockeyturnier der 5. Klassen am GGI

Am Donnerstag, den 16.01.2020, fand am GGI, wie in jedem Jahr, das Hockeyturnier der 5. Klassen statt. Die vier in diesem Jahr eingeschulten Klassen lieferten sich enge und spannende Duelle auf Augenhöhe. Gespielt wurde auf insgesamt drei Feldern, die Klassen wurden dabei in Mädchen-, Jungen-, und Mixedmannschaften aufgeteilt. Die Mitschüler feuerten sich gegenseitig an, und die Klassen hatten sogar Fanplakate mitgebracht. Alle Teams schienen viel Spaß am Hockeyspielen gehabt zu haben und überzeugten mit ihrem im Unterricht gelernten Können. Nach einem spannenden Turniertag setzte sich letztlich die 5.2 als Sieger durch und hatte damit die Ehre, gegen den Sport P5 Kurs des 12. Jahrgangs antreten zu dürfen, der dieses Turnier gemeinsam mit dem Fachlehrer Florian Kupsch geplant und organisiert hatte. Sogar diese Partie konnten die 10- bis 11-jährigen knapp für sich entscheiden und standen am Ende als glückliche Gewinner da.

Ole Hülsing, Jakob Schmidt

Schüler des Gymnasiums Groß Ilsede spenden an das Kinderhospiz Löwenherz

Zum Nikolaustag übergaben Schüler des Gymnasiums Groß Ilsede eine Spende von 400 Euro an das Kinderhospiz Löwenherz in Braunschweig. Die Schüler hatten bei der Theateraufführung im Rahmen ihres Kurses Darstellendes Spiel für ein soziales Projekt gesammelt und waren nun stolz und glücklich, ihre Spende übergeben zu können. Bei einem adventlichen Treffen im Stützpunkt Braunschweig erläuterte Tanja Lemke den Schülern und ihrer Kurslehrerin Viviane Alsayed-Krämer das Konzept des Kinderhospizes. „Wir haben viele neue Eindrücke gesammelt und sind begeistert, eine so wichtige soziale Einrichtung kennengelernt zu haben und unterstützen zu können“, so die einhellige Meinung der Ilseder Gymnasiasten.

Am 7.1.2020 berichtete die PAZ über das Engagement des Kurses im Darstellenden Spiel.

Der Welt-Aids-Tag: Auch unsere Schule setzt ein Zeichen gegen die Diskriminierung von Erkrankten!

So wie jedes Jahr gestaltete die Schülervertretung anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember einen Tag, an dem sich auch unsere Schule mit der Thematik befasste. Das Ziel dieser Veranstaltung war es, Betroffenen der Krankheit Aids und HIV-Infizierte zu unterstützen und ihnen Mut zu schenken und deutlich zu machen, dass die Vorurteile gegenüber den Krankheiten veraltet sind und von uns nicht toleriert werden. Außerdem ist es der Schülervertretung wichtig, über die Krankheiten aufzuklären, um Neuerkrankungen zu vermeiden.

Zu diesem Zweck waren in beiden Pausen jeweils in beiden Pausenhallen Infostände aufgebaut, an denen sich Schüler sowie auch Lehrer über Aids und den HIV-Virus informieren konnten. Die Materialien, die an den Ständen ausgelegt wurden, hat die Braunschweiger Aids-Hilfe zur Verfügung gestellt und auch in diesem Jahr traf die Schülervertretung auf viele interessierte Mitschüler und Lehrer an den Ständen.

Im Laufe des Tages gingen Mitglieder der Schülervertretung in die Klassen, um Spenden für die Braunschweiger Aids-Hilfe zu sammeln. Es wurde wieder zahlreich gespendet und am Ende des Tages konnten wir eine stolze Summe von 535,49 Euro den Mitarbeitern der Braunschweiger Aids-Hilfe überreichen. Jeder Spender erhielt eine rote Schleife und trug somit ein Zeichen gegen die Diskriminierung von Erkrankten.

Zum Abschluss des erfolgreichen Tages hielt Herr Stork den Neuntklässlern einen Vortrag über Aids und den HIV-Virus, um offene Fragen über die Krankheiten zu klären. Der Vortrag fesselte alle Zuhörenden und Herr Stork begeisterte mit seiner Offenheit.

Lina Böhling

Schachturnier der Peiner Gymnasien

Am Mittwoch, dem 24.10.201,9 trafen sich schon zum dritten Mal Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schach-AGs vom Ratsgymnasium Peine, vom Gymnasium am Silberkamp und vom Gymnasium Groß Ilsede.
Damit hat sich dieses Turnierformat fest etabliert. In diesem Jahr finden die Turniere am Silberkamp statt. 
An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an den dortigen AG-Leiter, Arthur Kück, für die tolle Organisation und einen Gruß an Marco Drewes, den AG-Leiter vom Ratsgymnasium, der aus terminlichen Gründen nicht vor Ort sein konnte, für seine Unterstützung.
Nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleiterin, Frau Bock, kämpften insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler um den Sieg. 
Neben dem ernsthaften Schachspiel gab es natürlich auch wieder viel Gelegenheit, sich kennen zu lernen und auszutauschen. So hatten alle während der Veranstaltung ihren Spaß! 
Zur Siegerehrung bekam jeder Teilnehmer etwas Süßes mit auf dem Weg. Insgesamt also eine tolle Veranstaltung – wir kommen gerne nächstes Mal wieder!

Hans-F. Placke (GGI-AG-Leiter)

 

Hier die Ergebnisse im Einzelnen.

Zertifikate, Rosen und ein musikalisches Ständchen: Ilseder Gymnasiasten feiern ihre Erfolge in englischer Sprachprüfung

19 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Groß Ilsede haben das Sprachzertifikat First Certificate in English (FCE) erhalten.
Dieses renommierte Zertifikat der Cambridge University bescheinigt den Absolventinnen und Absolventen qualifizierte Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 des
Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens und wird von zahlreichen Firmen und Universitäten weltweit als Qualifikationsnachweis anerkannt. Fünf Prüflinge meisterten die Anforderungen sogar in besonderem Maße und wiesen in den Prüfungen ein Sprachniveau nach, das bereits der zweithöchsten Kompetenzstufe C1 entspricht.
„Vor der Speaking Prüfung war ich schon ziemlich nervös, aber die Prüfer waren echt nett, was mir ein sichereres Gefühl gegeben hat“, kommentiert Madlen Büscher den mündlichen Prüfungsteil. Und Maja Rohrig ergänzt zu den einjährigen Vorbereitungen im Rahmen einer schulischen AG: „Das Üben für die Prüfung hat viel Spaß gemacht. Alle waren echt nett und wir wurden gut auf alles vorbereitet.“
Nach Absolvierung der mündlichen und schriftlichen Prüfungen und bangem Warten auf die Ergebnisse aus Cambridge konnten in dieser Woche die stolzen Schülerinnen und Schüler ihr
First Certificate in English aus Cambridge in Empfang nehmen. In einer kleinen Zeremonie in der Aula, eingeleitet durch einen musikalischen Glückwunsch-Kanon von Schülerinnen des 8. Jahrgangs, gratulierten Schulleiterin Frau Heinzel und Englischlehrerin Frau Grolle in dieser Woche den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen und überreichten ihnen, zusammen mit einer englischen Rose, die ersehnten Zertifikate.

Das Gymnasium Groß Ilsede bedankt sich bei der Kreisvolkshochschule Peine, die auch in diesem Jahr die Prüfungen professionell organisiert hat, beim Silberkamp Gymnasium, das die Räumlichkeiten für die schriftliche Prüfung zur Verfügung gestellt hat und beim Förderverein des GGI, der die Finanzierung der Rosen übernommen hat.

(D. Grolle)

Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen:

Maxine Bast, Jona-Marie Becker, Annalena Behlendorf (C1), Sophia Bulak (C1), Madlen Büscher, Diana Eckstedt, Julia Efremova, Sibel Eliyazici, Amelie Keizer, Joelina Klages, Marit Knerich, Louis Lübbe, Mats Michaelsen, Mattis Nothmann (C1), Sophia Rempel, Maja Rohrig (C1), Emilia Schlüter (C1), Maurice Schmidt, Lea Wrede

Das GGI besucht Belgien ! Der großartige Belgien-Austausch 2019.

Schon mehrere Jahrzehnte lang kann die Gemeinde Ilsede stolz sagen, eine Partnerschaft mit der belgischen Gemeinde Asse zu haben. In diesem Rahmen fand auch dieses Jahr wieder der Belgien-Austausch zusammen mit jeweils 15 Schülerinnen und Schülern aus dem Gymnasium und der Realschule Groß Ilsede statt.

Ausflüge zur Hauptstadt Brüssel, nach Leuven sowie Antwerpen zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus den Deutschkursen von Asse boten zahlreiche Möglichkeiten, miteinander in Kontakt zu kommen.

Spätestens bei den Schulbesuchen stand fest: Die Belgier sind überaus gastfreundlich und wissen, wie man den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Das zeigte sich, als die Gäste unserer Schulen zum Beispiel mit einer Torte empfangen wurden, auf dem ein großes Gruppenbild der gesamten teilnehmenden Schülerinnen und Schülern vor dem Atomium abgebildet war.

Das Treffen mit allen Lernenden sowie Lehrkräften im Pub „Murphy´s“ wurde von vielen als Highlight des ganzen Austauschs bezeichnet.

Kein Wunder, denn es gab kein Eis, das gebrochen werden musste. Von jetzt auf gleich wurden sehr viele Freundschaften geschlossen und man hat direkt angefangen, zusammen zu lachen.

Ihr seid eine tolle Truppe“, so der Busfahrer, zu dem auch eine besondere freundschaftliche Bindung herrschte, mit der wohl die meisten nicht gerechnet hätten.

Insgesamt bleibt der Belgien-Austausch für alle Teilnehmenden unvergesslich und sollte auf jeden Fall weiterhin als Tradition bestehen bleiben.

Laurine Krasniqi

1 2 3 8