ggi-im-herbst-2
ggi-im-herbst-1

Spannendes Finish beim Bezirksfinale Leichtathletik der Jungen und Einzug ins Landesfinale für das Gymnasium Groß Ilsede

In diesem Jahr startete das Gymnasium Groß Ilsede mit vier Leichtathletikmannschaften in die Saison von Jugend trainiert für Olympia. 

Zunächst mussten sich die Jüngsten der Wettkampfklasse IV beim Kreisentscheid gegen das Spiegelberggymnasium Vechelde qualifizieren. Dies gelang den Ilseder Schülerinnen und Schülern mit Bravour, obwohl Vechelde zum ersten Mal seit vielen Jahren für die Ilseder der stärkste Gegner im Kreis war. 

„In den jüngsten Wettkampfklassen haben die Schüler manchmal noch keine Wettkampferfahrung und sind sehr aufgeregt. Deswegen ist es schön, wenn es einen Kreisentscheid gibt, bei dem man das Wettkampffeeling schon mal testen kann“, so Irene Mildner, Sportlehrerin und Betreuerin der Mannschaften. 

Für die Mädchen ging es dann beim Bezirksentscheid in Braunschweig Rüningen weiter. Dieses Mal gemeinsam mit den etwas älteren Mädchen der Wettkapfklasse III. „Im Bezirk haben wir immer die Duderstädter vom Eichsfeldgymnasium unter der Konkurrenz, und die sind meistens sehr gut aufgestellt“, erklärt Sarah Oppermann, auch Sportlehrerin und Betreuerin der Ilseder Athletinnen. Am Ende des Wettkampftages landeten die WKIII Mädchen des GGI auf Platz 3 und die WKIV Mädchen auf Platz 5. „Für unsere Schülerinnen ist das ein schöner Erfolg, denn man darf nicht vergessen, dass wir kaum Vereinsathletinnen dabeihaben“, so Oppermann. 

Die Jungen fuhren mit den Wettkampfklassen IV und II wie schon in den vergangenen Jahren in das alte VFL Stadion nach Wolfsburg. Hier war die Konkurrenz groß, denn sie traten jeweils gegen sechs weitere Mannschaften aus dem Bezirk Braunschweig an. 

Bei den Jungen der Wettkampfklasse IV war Malte Alpers der größte Punktejäger. Mit seinen 1,35m beim Hochsprung ließ er nur einen Athleten der späteren Siegerschule aus Osterode an sich vorbei. Anders war es beim 800m Lauf. Hier setzte er sich von Anfang an weit vor die Spitze des Teilnehmerfeldes und erreichte mit einer Zeit von 2:24,81min und 496Punkten die höchste Punktzahl der gesamten Konkurrenz in der Einzelwertung. Schließlich landete die WKII Mannschaften auf einem guten dritten Platz hinter Osterode und Goslar. 

Die Jungen der WKII Mannschaft hielten die Spannung während des gesamten Wettkampfes sehr hoch. Nachdem Nicholas Mulero und Daniel Nosatsch beim Hochsprung mit den Dauergegnern aus Duderstadt gleichzogen und gute Höhen von 1,65m und 1,55m erreichten, war auch der Sprint sehr ausgeglichen. Beim Speerwurf und Kugelstoßen hatte Duderstadt leichte Vorteile und zogen an den Ilsedern vorbei. Doch diese hatten noch einige Trümpfe in der Hand. Nicholas Mulero sprang im Weitsprung 5,95m, und so war die Chance auf den ersten Platz immer noch erreichbar. Bei der 4x100m Staffel gaben die Ilseder alles und konnten durch gelungene Wechsel den Duderstädtern wieder etwas auf die Pelle rücken. Schließlich entschied der 800m Lauf über den Ausgang des Wettkampfes. Das wussten auch die Ilseder Läufer Jan Leistner, Jack Steding und Florian Liedke. Sie gingen mit einer hohen Anspannung in den Lauf, denn es war klar, dass sie die Duderstädter nicht davonziehen lassen durften. Leider gab es zwei Läufe, und die direkte Konkurrenz war zum Teil voneinander getrennt. Die Mitschüler des GGI feuerten ihre Läufer von außen an und auch die WKIV Jungen gaben hier am Rande alles. Schließlich erreichte Jan mit einer absoluten persönlichen Bestleistung von 2:15,65min das Ziel und Jack Steding folgte schon dicht dahinter mit 2:18,05min. Damit hatte sie wieder einige Punkte zu den Duderstädtern gut gemacht. Bei der Siegerehrung war es dann spannend, denn das Ergebnis ließ lange auf sich warten. Warum? Das Auswertungsteam prüfte mehrere Male die Punktzahlen und gab schließlich bekannt, dass sowohl Duderstadt als auch Ilsede exakt gleichgezogen waren. Beide Mannschaften hatten 7637 Punkte und dürfen nun gemeinsam am 20. Juni zum Landesfinale nach Braunschweig fahren.