ggi-im-herbst-2
ggi-im-herbst-1

Fächer

1 2 3 8

Junge Kunst im historischen Ambiente

Am Sonnabend, dem 18.1.2020, präsentierten ab 16 Uhr junge Nachwuchskünstlerinnen und -künstler ihre Arbeiten im Haus „Salve Hospes“. Der Braunschweiger Kunstverein ermöglichte es der Talentförderung des Kultusministeriums, dass in den historischen Räumen zu einer aktuellen Kunstausstellung gearbeitet werden konnte. Die circa 35 Jugendlichen im Alter von 12-19 Jahren trafen sich jeden zweiten Sonnabend von 10 – 16 Uhr, um vor Originalen zu arbeiten. Die Bereitstellung professioneller Materialien und die Betreuung durch Kunstpädagogen setzte wichtige Impulse. Sehr eindrucksvoll konnte man anhand der ausgestellten Arbeiten nachvollziehen, welche Themen junge Menschen beschäftigen: Die Sorge um die Umwelt, die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und auch der Bezug zur Vergangenheit wurden malerisch, zeichnerisch und filmisch ausgedrückt.

Besonders stolz kann das Gymnasium Groß Ilsede auf Lisa Marie Sander (Klasse 9.1) sein, die nach einer Mappenvorlage die Aufnahme in diese besondere Kunstfördergemeinschaft schaffte. Seit Herbst 2019 nimmt Lisa Marie an den Ateliertagen teil und sagt begeistert: „Hier habe ich Freunde gefunden, die meine Leidenschaft für Kunst teilen.“ Wir können gespannt sein auf die nächste Ausstellung der jungen Talente!

Landesfinale Tischtennis für die Mädchen des Gymnasiums Groß Ilsede

Man kann schon fast von einem Dauerabonnement reden, denn die Mädchen des Gymnasiums Groß Ilsede qualifizierten sich in diesem Jahr zum vierten Mal infolge für den Landesentscheid beim Wettkampf Jugend trainiert für Olympia.

Nach einer etwas mühsamen Anreise mit Bus, Bahn und Straßenbahn, trafen die Ilseder wenige Minuten vor Wettkampfbeginn im Braunschweiger Lessinggymnasium ein. Hier fand der Bezirksvorentscheid für die Mädchen und Jungen der Wettkampfklasse II statt. Die Mädchen hatten nur das Lessinggymnasium als Gegner, die Ilseder Jungen mussten neben dem Lessinggymnasium auch noch gegen das Martino Katharineum antreten. Laut Q-TTR Punkten lagen die Ilseder Mädchen klar vorne. Trotzdem gestaltete sich der Wettkampf spannend, denn die einzelnen Sätze gingen oft sehr knapp aus. Doch schon nach sechs Spielen lagen die Ilseder mit 5:1 vorne. Damit alle Spielerinnen zum Zuge kamen, wurden auch noch die letzten drei Spiele durchgeführt. Diese gewannen dann die Ilseder sehr eindeutig und am Ende hieß es 8:1 für das GGI. Damit qualifizierte sich die Mädchenmannschaft direkt für das Landesfinale am 12. März in Osnabrück.

Bei den Jungen verlief der Wettkampf nicht so glatt. Zwar konnten die Ilseder gegen das Lessinggymnasium genug Punkte für einen Sieg einfahren, doch als sie auf das Martino Katharineum aus Braunschweig trafen, lagen sie direkt nach vier Spielen 4:0 hinten. Lasse Bläsig und Tim Kroschwitz gewannen ihre Spiele recht eindeutig. Das Doppel mit Lasse Bläsig und Jan Ove Baum verloren sie nur knapp in 5 Sätzen. Alle anderen Spiele gingen an das MK und am Ende siegten diese verdient und qualifizierten sich zunächst für den Bezirksentscheid.

Hockeyturnier der 5. Klassen am GGI

Am Donnerstag, den 16.01.2020, fand am GGI, wie in jedem Jahr, das Hockeyturnier der 5. Klassen statt. Die vier in diesem Jahr eingeschulten Klassen lieferten sich enge und spannende Duelle auf Augenhöhe. Gespielt wurde auf insgesamt drei Feldern, die Klassen wurden dabei in Mädchen-, Jungen-, und Mixedmannschaften aufgeteilt. Die Mitschüler feuerten sich gegenseitig an, und die Klassen hatten sogar Fanplakate mitgebracht. Alle Teams schienen viel Spaß am Hockeyspielen gehabt zu haben und überzeugten mit ihrem im Unterricht gelernten Können. Nach einem spannenden Turniertag setzte sich letztlich die 5.2 als Sieger durch und hatte damit die Ehre, gegen den Sport P5 Kurs des 12. Jahrgangs antreten zu dürfen, der dieses Turnier gemeinsam mit dem Fachlehrer Florian Kupsch geplant und organisiert hatte. Sogar diese Partie konnten die 10- bis 11-jährigen knapp für sich entscheiden und standen am Ende als glückliche Gewinner da.

Ole Hülsing, Jakob Schmidt

Schüler des Gymnasiums Groß Ilsede spenden an das Kinderhospiz Löwenherz

Zum Nikolaustag übergaben Schüler des Gymnasiums Groß Ilsede eine Spende von 400 Euro an das Kinderhospiz Löwenherz in Braunschweig. Die Schüler hatten bei der Theateraufführung im Rahmen ihres Kurses Darstellendes Spiel für ein soziales Projekt gesammelt und waren nun stolz und glücklich, ihre Spende übergeben zu können. Bei einem adventlichen Treffen im Stützpunkt Braunschweig erläuterte Tanja Lemke den Schülern und ihrer Kurslehrerin Viviane Alsayed-Krämer das Konzept des Kinderhospizes. „Wir haben viele neue Eindrücke gesammelt und sind begeistert, eine so wichtige soziale Einrichtung kennengelernt zu haben und unterstützen zu können“, so die einhellige Meinung der Ilseder Gymnasiasten.

Am 7.1.2020 berichtete die PAZ über das Engagement des Kurses im Darstellenden Spiel.

Zertifikate, Rosen und ein musikalisches Ständchen: Ilseder Gymnasiasten feiern ihre Erfolge in englischer Sprachprüfung

19 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Groß Ilsede haben das Sprachzertifikat First Certificate in English (FCE) erhalten.
Dieses renommierte Zertifikat der Cambridge University bescheinigt den Absolventinnen und Absolventen qualifizierte Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 des
Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens und wird von zahlreichen Firmen und Universitäten weltweit als Qualifikationsnachweis anerkannt. Fünf Prüflinge meisterten die Anforderungen sogar in besonderem Maße und wiesen in den Prüfungen ein Sprachniveau nach, das bereits der zweithöchsten Kompetenzstufe C1 entspricht.
„Vor der Speaking Prüfung war ich schon ziemlich nervös, aber die Prüfer waren echt nett, was mir ein sichereres Gefühl gegeben hat“, kommentiert Madlen Büscher den mündlichen Prüfungsteil. Und Maja Rohrig ergänzt zu den einjährigen Vorbereitungen im Rahmen einer schulischen AG: „Das Üben für die Prüfung hat viel Spaß gemacht. Alle waren echt nett und wir wurden gut auf alles vorbereitet.“
Nach Absolvierung der mündlichen und schriftlichen Prüfungen und bangem Warten auf die Ergebnisse aus Cambridge konnten in dieser Woche die stolzen Schülerinnen und Schüler ihr
First Certificate in English aus Cambridge in Empfang nehmen. In einer kleinen Zeremonie in der Aula, eingeleitet durch einen musikalischen Glückwunsch-Kanon von Schülerinnen des 8. Jahrgangs, gratulierten Schulleiterin Frau Heinzel und Englischlehrerin Frau Grolle in dieser Woche den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen und überreichten ihnen, zusammen mit einer englischen Rose, die ersehnten Zertifikate.

Das Gymnasium Groß Ilsede bedankt sich bei der Kreisvolkshochschule Peine, die auch in diesem Jahr die Prüfungen professionell organisiert hat, beim Silberkamp Gymnasium, das die Räumlichkeiten für die schriftliche Prüfung zur Verfügung gestellt hat und beim Förderverein des GGI, der die Finanzierung der Rosen übernommen hat.

(D. Grolle)

Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen:

Maxine Bast, Jona-Marie Becker, Annalena Behlendorf (C1), Sophia Bulak (C1), Madlen Büscher, Diana Eckstedt, Julia Efremova, Sibel Eliyazici, Amelie Keizer, Joelina Klages, Marit Knerich, Louis Lübbe, Mats Michaelsen, Mattis Nothmann (C1), Sophia Rempel, Maja Rohrig (C1), Emilia Schlüter (C1), Maurice Schmidt, Lea Wrede

Design Thinking im GGI

Die Klasse 10.5 konnte im Rahmen des Geschichtsunterrichts verschiedene Methoden zur Optimierung des kreativen Outputs kennen lernen, indem sie an dem Projekt „Geschichte begreifen“ des Landkreises Peine teilnahmen. Das Konzept dieses Projekts besteht darin, dass Schülergruppen aus verschiedenen Schulen mit Designern in einem Museum vor Ort arbeiten, um neue Erschließungswege für ihre Altersgruppe zu erarbeiten.

Neben der Bergbauaustellung in Lengede, den ZeitRäumen in Bodenstedt und dem Kreismuseum Peine stand auch die Ilseder Hütte mit dem Museum in der Umformerstation zur Auswahl. Da die Fachgruppe Kunst schon seit längerem eine Kooperation mit dem Verein „Haus der Geschichte – Ilseder Hütte“ pflegt, bot sich der Veranstaltungsort geradezu an. An drei Vormittagen arbeitete die Klasse 10.5, begleitet von Frau Stolley-Martens, unter der Leitung von Kristof von Anshelm und Sarah Zerwas (Designagentur VonAundZ) überwiegend vor Ort, zum Teil hatten auch andere Klassenlehrkräfte ihre Stunden dem Projekt zur Verfügung gestellt.

In der Umformerstation zeigte Herr Großpietsch, ehemaliger Ingenieur an der Ilseder Hütte, die schon vorhandene Museumsinfrastruktur, welche die Schülerinnen und Schüler durchweg als ansprechend bewerteten, obwohl die geplanten digitalen Informationen noch nicht funktionierten.

In sechs Arbeitsgruppen entwickelten die Schülerinnen und Schüler folgende Ideen: Eine scheinbare Öffnung der Wand, indem großformatig der ehemalige Gebäudebestand in Umrissen aufgemalt wird. QR-Codes verweisen auf Informationsfilme im Internet.

Spiel- und Picknickzonen lassen das Gelände einladender für Familien und Jugendgruppen werden, die sich dann quasi als Nebeneffekt auch mit der Vergangenheit des Geländes auseinandersetzen.

Eine HandyApp mit Quizfragen dient dem Wissenserwerb, könnte aber auch Spaß machen durch eine integrierte Bestenliste.

Gleich zwei Gruppen planten ein großes Wochenend-Hüttenevent. Kosten spielten erstmal keine Rolle, jede Idee war erlaubt.

Aus diesen Ideen wird die Agentur VonAundZ einen Lernmittelkoffer für die Umformerstation erarbeiten, so dass auch in Zukunft Klassen vor Ort produktiv Inhalte erarbeiten können. Am 4.September 2019 trafen sich alle beteiligten Lehrkräfte, Förderer und die Designer zu einem Abschlussgespräch in der Wito, Groß Ilsede. Der Lernmittelkoffer wird zur Zeit noch produziert und Ende Oktober den jeweiligen Museen übergeben.

Danke für die Unterstützung

Unermüdlich wurden Woche für Woche Kuchen und Muffins für einen guten Zweck gebacken und gekauft!  Spitzenreiter beim Engagement für das Kindernetzwerk Sierra Leone mit vielen leckeren Kuchen und noch mehr begeisterten Verkäuferinnen und Verkäufern sind die Klassen
5.1  mit Einnahmen in Höhe von 92,50 €,
6.4  mit 101,10 €
und 5.3 mit 102,- € !

Herzlichen Dank im Namen der Kinder in Sierra Leone, die das neue Schuljahr im erweiterten Schulgebäude ohne Platzprobleme beginnen können!

Das Gymnasium Groß Ilsede und das Bauhaus

In diesem Jahr feiert das Bauhaus, die erste innovative Kunsthochschule, in der Handwerker/Designer, Künstler und Architekten unter einem Dach gelehrt und gelernt haben, sein hundertjähriges Gründungsjubiläum. Wenn man die Gebäude der Bauhausarchitekten mit unserem Schulgebäude vergleicht, fällt sehr deutlich auf, dass dieses in seiner Rechtwinkligkeit, in der Nutzung des Ziegelsteins, in den großen Glasflächen, in den Flachdächern und in der modularen Bauweise, die sich in den sichtbaren Betonstützen des Haupteingangs zeigt, deutliche stilistische Gemeinsamkeiten aufweist. Während der Projektwoche hat eine kleine Schülergruppe diese Gemeinsamkeiten fotografisch festgehalten. Besonders die vielfältig gestalteten Ecklösungen und Wanddurchbrüche faszinierten Amelie, Kjell, Katharina und Paula aus dem 11.Jahrgang.

Interreligiöser Gottesdienst am GGI – gemeinsam für eine bessere Welt eintreten!

Den „Startschuss“ für das Sommerfest am Gymnasium Groß Ilsede bildete ein Gottesdienst der besonderen Art: Christen und Muslime gestalteten gemeinsam eine Andacht! Dabei wurde das Vorbereitungsteam von acht Schülern des GGI und ihren Lehrern H. Kropf, Frau Hääl und Frau Reimer-Nießen unterstützt von fünf jungen Männern der Takva-Moschee, die dort für die Jugendarbeit zuständig sind. Der Kontakt entwickelte sich bei zwei Gesprächsrunden, die von den Peiner Kirchengemeinden und den drei muslimischen Gemeinden der Stadt im Frühjahr gemeinsam organisiert worden waren. Ohne zu zögern erklärten sich u.a. Sait Ülker und Abdullah Sencan trotz ihres Studiums bereit, bei der Planung eines interreligiösen Gottesdienstes mitzumachen. In vielen Vorbereitungssitzungen tauschte man sich über die eigene Religion aus und erkannte die vielen Gemeinsamkeiten beider Religionen, was dann im Gottesdienst zum Thema Schöpfung und verantwortungsvoller Umgang mit der Natur thematisiert wurde. Besonders reizvoll gestaltete sich in der Andacht dann der Kontrast des von Said Duran auf Arabisch rezitierten Koranausschnittes und den christlichen Liedern, die vom Schul-Chor unter der Leitung von Herrn Henneicke mitreißend vorgetragen wurden.

1 2 3 8